– ein geschichtlicher Rückblick…!

Als der WMTV im Jahre 1861 gegründet wurde, dachte noch niemand über einen Jugendwart oder einer Jugendabteilung nach. Selbst Kinder und Frauen durften damals nicht am Sportgeschehen teilnehmen. Nur den Herren war es erlaubt, sich turnerisch zu betätigen.

Aber man erkannte schon früh, dass ohne Nachwuchs kein Verein am Leben bleiben kann. So wurde 1888 die erste Turnschule für Knaben – Zöglinge – ab dem 14ten Lebensjahr im WMTV eingeführt.

Seit 1903 gehörte die Zöglingsabteilung zu einem festen Bestandteil im Verein. Erst 1910, also fast 50 Jahre nach der Gründung, wurde eine Frauenabteilung gegründet. So durften Frauen und auch Mädchen im Verein Turnen bzw. Gymnastik durchführen.

1916 wurde das erste „Gaujugendtreffen“ in der WMTV-Halle abgehalten und bereits 1918 fand eine gemeinsame Veranstaltung mit der Jugendwehr, den Zöglingen des WMTV und mit Mädchen der höheren Mädchenschule statt.

Nach und nach durften in vielen Vereinen in Deutschland die Jugend und die Kinder am Turnunterricht teilnehmen. Auch Leichtathletik fand bei den Jugendlichen eine immer größere Bedeutung, dass neben Prellball, Fechten und Turnen eine gute Abwechslung war.

1926 wurde im WMTV die Leichtathletikabteilung gegründet, in der auch viele Kinder waren. Der WMTV hatte mit Erich Bärtges auch in diesem Jahr seinen ersten Jugendwart ernannt. Ihm sollten insgesamt 20 männliche und 6 weibliche Jugendwarte folgen.

Kurz vor den Kriegsjahren verließen viele Jugendliche den WMTV, weil sie gezwungen wurden, auch in der Hitlerjugend oder im BDM Mitglied zu werden. Leider wurde Jugendlichen 1936 untersagt, in einem Verein Mitglied zu sein.

Nach dem zweiten Weltkrieg dauerte es sehr lange, bis auch im Jugendbereich wieder der regelmäßige Turnbetrieb stattfand. Es fehlte an Geräten und viele waren durch die strengen Jahre unterernährt und mussten auf dem Feld arbeiten.

In den 50er Jahren fanden wieder viele Meisterschaften statt. Turniere, Ausflüge, Trainingslager, Besuche bei den Turnfesten, alles war wieder für die Jugend möglich. Große Erfolge konnten in der Jahnkampfbahn direkt nebenan errungen werden. In der Turnhalle nahmen oft über 50 Mädchen an der Gymnastik teil. Auch bei den Bundesjugendmeisterschaften 1951, war der WMTV vorne mit dabei. Im Säbelfechten kam Wilfried Wöhler sogar in die Jugendnationalmannschaft. In den Folgejahren gab es sogar Kleinkinder-gruppen und die Erfolge der Jugend im Sport erreichten ihre Blütezeit. Auch Besuche und Vergleichswettkämpfe in den Partnerstädten nach Chalon-Gouda wurden durchgeführt.

Seit 1975 gibt es im WMTV eine Jugendordnung, die natürlich in all den Jahren regelmäßig angepasst wurde. Hildegard Glück war 1981 die erste weibliche Jugendwartin im WMTV. 1985 veranstaltete die Jugendabteilung mit vielen Vertretern aus den verschiedenen Abteilungen eine Jugend-Disco mit über 240 Teilnehmern! In den weiteren Jahren führte die Jugendabteilung des WMTV neben dem Sport, Turnieren und Wettkämpfen auch viel Feste und Feiern durch.

Auch bei den Deutschen – und Landesturnfesten war immer eine große Anzahl von Jugendlichen dabei. Der Jugendanteil lag bei fast 40 % der Gesamtmitglieder. 1993 war es auch der Jugend zu verdanken, dass die Sportart „Korfball“ aus Holland bei uns einen Namen bekam. Der WMTV war damals rheinischer Jugendmeister geworden und spielte später um die Deutsche Meisterschaft mit.

Anfang der 2000er Jahre kamen auch Themen wie Prävention gegen sexuellen. Missbrauchs auf. Auch „Kinder Stark“ machen war eine Aktion beim WMTV. Peter Glück, der das Amt des Jugendwartes zwei Mal übernahm, ist mit insgesamt 9 Jahren der längste Amtsinhaber.

Seit 2008 besitzt der WMTV das Gütesiegel „Kinderfreundlicher Sportverein“. Im gleichen Jahr wurde die Badmintonjugend deutscher Meister. Auch das Kinderturnabzeichen wurde erstmals um diese Zeit eingeführt. 2013 war der WMTV Testpartner des Landessportbundes NRW für das „Kibaz-Abzeichen“. Ein Jahr später wurde es in ganz NRW angeboten. Weit über 50 dieser Aktionen hat der WMTV schon durchgeführt.

Insgesamt wurden unsere Jugendlichen schon 7 x beim Preis „JubEhr“ vom Solinger Sportbund (Jugend bewegt das Ehrenamt) geehrt.

In den letzten gut 20 Jahren hat unsere Jugendabteilung viele Veranstaltungen durchgeführt. Ausflüge, Ferienfreizeiten, Grillfeiern, Spaßturniere etc. Aber natürlich auch viele sportliche Erfolge sind über die Jahre vorzuweisen.

Am 08.11.2019 wurde unsere Jugend des WMTV nochmals verändert und neu aufgestellt. Kim Bick, die gleichzeitig auch unser Bufdi ist, ist jetzt die Jugendwartin und Tom Hammesfahr ihr Vertreter. Die Jugendabteilung will sich im Jahr 2020 neu aufstellen und hat zum Start das „Starterpaket“ der Deutschen Sportjungend erhalten. Viele Aufgaben und Ziele erwarten das neue Jugendteam.

[Andreas Lukosch]